Galerie Ahlemann zeigt ein abstraktes Foto von Ralf Lindenau in der Kategorie Abstraktes in überwiegend violetten und gelben Farbtönen

Ist das Kubismus?

Galerie Ahlemann zeigt ein abstraktes Foto von Ralf Lindenau in der Kategorie Abstraktes in überwiegend violetten und gelben Farbtönen
Werk 4367

 

Kann man dieses Werk von Ralf Lindenau dem Kubismus zurechnen?

Bei uns gehen die Diskussionen bezüglich der Kubismus-Zuordnung auseinander. Dies mag daran liegen, das man den Kubismus sehr eng definieren kann, nämlich durch die Darstellung in überwiegend durch Kuben geprägter Form, wie das, wahrscheinlich dem Kubismus auch seinen Namen gebende Werk „Viadukt in L´Etaque“ von Georges Braque von 1908 (Video der Khan Academy zu diesem Werk (Englisch)).

Aber man kann ihn auch sehr viel weiter mit seinen verschiedenen Spielarten und Ausprägungen fassen, wie zum Beispiel das von Umberto Boccioni geschaffene Werk „Dynamik eines Fußballspieler“ (1913), welches dem Futurismus (weitere Informationen auf kunst-zeiten.de), der italienischen Ausprägung des Kubismus, zugeschrieben wird. Oder auch die amerikanischen Variante, der Präzisionismus, als dessen Hauptvertreter Charles Sheeler (siehe auch bei Wikipedia) angesehen wird mit unter anderen seinen Werken „Von Booten und Segeln“ (1922) und „Delmonico Building“ (1926).

Eine britische Entwicklung des Kubismus war der Vortizismus, der sich in Malerei und Fotografie ausdrückte. Prägend für den Bereich der Fotografie war der Künstler Alvin Langdon Coburn, der seine Werke mit der Kamera „Vortographien“ nannte. Um die typische geometrische Darstellung des Kubismus in der Fotografie umzusetzen, arbeitete er mit drei Spiegeln, die zu einem Dreieck angeordnet wurden (Quelle: MoMA).

Kubistische Fotografie entstand auch in der Kristallfotografie, die mit den Werken von Alfred Ehrhardt ihre Hochzeit erreichte. Ebenso ist Lázló Maholy-Nagy mit den als Fotogrammen bezeichneten Arbeiten (weitergehende Informationen bei Wikipedia) ein herausragender Vertreter dieser Kunstrichtung.

Es gibt noch weitere Ausprägungen des Kubismus, die etwa, wie bei Pablo Picasso, durch die künstlerische Entwicklung in seiner Schaffensperiode begründet sind. Sein Werk „Les Demoiselles d´Abignon“ von 1907 (Weitere Informationen zum Werk) wird als Anfang des Kubismus eingeordnet. Diese als Frühkubismus bezeichnete Phase geht bis 1908. Die Schaffenszeit Picassos, in der er gemeinsam mit George Braque Werke des Kubismus kreiiert, endete 1917, als Braque zum Kriegsdienst eingezogen wurde.

Das kubistische Schaffen Picassos wird in den Analytischen Kubismus (1908 – 1911) und den Synthetischen Kubismus (1912 – 1917) unterteilt (siehe kunst-zeiten.de). 1919 beginnt dann Picassos Klassizistische Phase.

Würden Sie das Bild dem Kubismus zuordnen? Erinnert es Sie an ein spezielles Werk oder verbinden Sie es mit einem Künstler? Oder sehen Sie ganz andere Verbindungen oder Einordnungen?

 

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.