Nicki Garz

9 /11

 

Der Besuch im ‚National September 11 Memorial and Museum‘ hat bei Nicki Garz 2019 einen tiefen, bleibenden Eindruck hinterlassen.

Für sie ist diese Stätte der Ehrung und Erinnerung der Opfer vor allen Dingen ein Symbol für Mut und Zuversicht, für den unbeugsamen Willen und den Glauben an die Freiheit und unsere Gesellschaft, aus der eine neue Zukunft entstanden ist. Die Hoffnung auf den Weg in eine bessere Zeit auf Basis der Erinnerung an das Erlebte.

Diese Hoffnung und das Bejahende vermitteln ihre Arbeiten durch eine positive, energetische Farbsprache in Kombination mit der Abstraktion vom dokumentarischen Foto.

Galerie Ahlemann zeigt ein abstraktes Foto von Nicki Garz aus der Konzeptreihe "9 /11", auf dem in überwiegend blauen Farbtönen im Vordergrund zwei Stützpfeiler des alten World Trade Center zu sehen sind und im Hintergrund, durch das Fenster, der Neubau auf dem Ground Zero.

Durch die zwei Pfeiler des eingestürzten World Trade Centers fällt der Blick auf das neue Gebäude des One World Trade Centers, welches als Zeichen für eine neue Zukunft auf dem Ground Zero errichtet wurde.

 

Diese Überreste eines Pfeilers haben einst das World Trade Center getragen. Er hat seine Spuren hinterlassen und erinnert an das Vergangene, um daraus für die Zukunft zu lernen.

 

Galerie Ahlemann zeigt ein abstraktes Foto von Nicki Garz aus der Konzeptreihe "9 /11", auf dem in bräunlichen und violetten Farbtönen im Vordergrund ein verbogener Stahlträger und im Hintergrund eine Kontermauer, die der Explosion standgehalten hat, zu sehen sind.
9 / 11 Countermure with iron girders – rust pink

 

Ein gebogener Stahlträger des einstigen World Trade Centers ragt in den großen, leeren Raum, der im Hintergrund durch eine Schutzmauer mit Stahlträgern begrenzt wird. Diese symbolträchtige Mauer hat dem Wasser des Hudson Rivers getrotzt und damit eine weitere Katastrophe, nämlich die Überflutung der New Yorker U-Bahn und viele weitere Opfer, verhindert.

 

 

Tripytchon Magnolia

 

 

Nicki Garz entwickelt Ihre Kunstwerke aus dokumentarischen, eigentlich banalen Fotos. Es sind überwiegend vegetabile Motive, etwa Aufnahmen aus dem heimischen Garten oder dem Wald in der Nachbarschaft.

 

Galerie Ahlemann zeigt ein abstraktes Foto der Fotokünstlerin Nicki Garz in überwiegend grünen, gelben und weißen Farbtönen. Es sind schemenhaft Baumstämme eines Waldes zu erkennen, wobei die meisten Bäume vom unteren Bildrand nach oben aus dem Bild herauswachsen, so dass nur ungefähr ein Drittel des Baumes zu sehen ist. Die Darstellung ist farblich mit hellen Grün- und Türkistönen verfremdet. Die Konturen der Bäume verschwimmen und vermitteln einen surrealen Eindruck.

Roundabout – seablue

 

alerie Ahlemann zeigt ein abstraktes Foto der Fotokünstlerin Nicki Garz in überwiegend grünen, gelben und weißen Farbtönen. Es sind schemenhaft Baumstämme eines Waldes zu erkennen, wobei die meisten Bäume vom unteren Bildrand nach oben aus dem Bild herauswachsen, so dass nur ungefähr das untere Drittel der Bäume zu sehen ist. Die Darstellung ist farblich mit überwiegend pinken sowie gelben und roten Farbtönen verfremdet. Die Konturen der Bäume verschwimmen und vermitteln einen surrealen Eindruck.

Roundabout – pink

 

Schon durch die extreme Ausschnittwahl entwickelt Nicki Garz das Foto zu einer abstrakteren Version, um diese dann durch die Farbbearbeitung endgültig ihrem dokumentarischen Charakter zu entheben und somit ein eigenständiges Werk zu erschaffen, das Assoziationen über die alltägliche Wahrnehmungsebene hinaus zulässt und ein positives, optimistisches Gefühl beim Betrachter anstoßen möchte.

 

Galerie Ahlemann zeigt ein abstraktes Foto der Fotokünstlerin Nicki Garz in überwiegend violetten und schwaren Farben. Das Foto zeigt einen abstrahierten Ausschnitt eines Seerosenteiches, wobei die Seerosenblätter überwiegend violett sind, teilweise durch die Komplementärfarben Grün und Orange durchbrochen.
Waterlily – purple and green

 

 

PLUMERIAs

 

 

TULIPs