Stay Loose / Lass dich fallen

Entstanden im Beuys-Jahr 2021, ist die Serie „Lass dich fallen“, eine Hommage an Joseph Beuys und das Poem „How to be an artist”, das ihm zugeschrieben wird, tatsächlich aber wohl von der amerikanischen Künstlerin SARK stammt. Im Mai 2021 wäre Beuys 100 Jahre alt geworden.

Beim Versuch, Kunst zu erklären, bewegte Beuys sein Publikum auf ganz unterschiedliche Art und Weise, unterhielt es mit Experimenten, Diskussionen und gab Lektionen als Einblicke in sein Denk-Labor. Er wollte den Kapitalismus abschaffe, die Welt mit Kunst heilen und sein Leitsatz war: „Jeder Mensch ist ein Künstler“. Seine Betrachtungen inspirieren und tragen auch heute noch dazu bei, dass wir uns in der Welt nicht ganz so gut zurechtzufinden, mit dem Ziel, sie gerade deshalb zu Erkennen. Vielleicht kann man etwas davon in meinen Arbeiten erahnen. Sie treten in Dialog mit dem Poem „How to be an artist“ und sind Ausdruck meiner Visionen, als poetische und ästhetische Aneignungen des Lebens. Es fühlt sich an wie ein Tanz mit und um das Reale, und ein Moment des individuellen Einlassens und Eingreifens in die Bedingungen der Situation. So eröffnet sich für mich die Möglichkeit, Erfahrungen, Interpretationen und Ideen in meine experimentellen Fotoarbeiten zu integrieren. Die Doppelung der weiblichen Figur soll dazu beitragen, den Naturalismus der Darstellung weiter verblassen zu lassen und dabei gleichzeitig die Bedeutung zu verstärken. Alle meine Arbeiten reflektieren das Medium Fotografie, da sie dem Betrachter zeigen, dass jedes Foto, und damit die Realität, subjektive Interpretation sind.